auch zuständig für Breckerfeld und Ennepetal

Aktuelles

Liebe Tierfreunde, liebe Spender,


Wir möchten uns ganz herzlich und vielmals bei allen Spendern bedanken!!!!


Entschuldigen Sie bitte, das wir jetzt erst zu diesem Dank auf unserer Seite kommen. Sicherlich haben sie in den verschiedenen Medien mitbekommen, das wir hier von diesem enormen Mengen ziemlich überwältigt wurden, sprachlos sowieso. Wir sind Ihnen allen sehr sehr dankbar, ich glaube niemand konnte sich so einen Zuspruch in seinen kühnsten Träumen vorstellen.
Leider mussten wir auch zu unserer absoluten Überraschung feststellen, das wir nun an unsere absoluten Grenzen stießen. Damit hätten wir auch niemals gerechnet.
Spenden aus ganz Deutschland trafen ein, ob von Paketdiensten geliefert oder von Spendern und Spendengemeinschaften selbst vorbei gebracht. Es war und ist überwältigend.
Nach nur 1 Tag waren unsere Lagermöglichkeiten bereits zum bersten gefüllt, kurzer Hand organisierten wir einen 2. Container (auch 20 Fuß) den wir sofort anmieteten. Alle freien Räume, Gänge und Ecken wurden vollgestellt. Wir taten unser Bestes.
Am Freitag, den 2.11. war der Container dann endlich beladebereit, also ab mit den Futter in die Autos und los. Am Nachmittag des Tages begannen die Öffnungszeiten....und dann passierte es....Mengen von Spender trafen ein. In wenigen Minuten war der komplette Hof mit Autos, Menschen und Spenden voll. Beide Seitenstreifen der Straße wurden zugeparkt, Leute liefen mit Spenden an der Straße entlang oder warteten, dass sie endlich an der Reihe waren, zum abladen auf den Hof zu fahren. Wir waren so beschäftigt, das wir noch nicht einmal allen Leuten Danke sagen konnten.
Ehrenamtlich und auch die Spender selbst, halfen beim hin-und herräumen.
Da wir alle hier diese wirklich gefährliche Straße kennen, wurde uns langsam Angst und Bange...und dann geschah das unvermeidliche...ein Unfall. Bis heute haben wir mit dem schlechten Gewissen noch zu kämpfen, das diese Leute, die uns nur etwas Gutes tun wollten, nun zu Schaden kamen. Kein gutes Gefühl, auch bei den Spendern und normalen Besuchern, die dieses Chaos miterlebten, wollen wir uns entschuldigen. Lange Wartezeiten, überforderte Ehrenamtliche und Mitarbeiter....Ausnahmezustand.
Auch unsere Schützlinge kamen viel zu kurz, einigen Hunden wurde der Stress zu viel.
Nie im Leben hätten wir mit damit gerechnet und möchten uns vielmals entschuldigen.

Hätte uns vorher jemand gesagt, das Futterspenden uns mal an den Rand der Belastung bringen würden, wir hätten diese Leute ausgelacht. Nun sieht das anders aus.

Trotzdem sind wir zutiefst dankbar, überwältigt und über glücklich und wollten dies endlich hier mal zum Ausdruck bringen.

Aber wir möchten auch ehrlich sein und alle Spender, die nun noch Futter spenden möchten, darauf hinweisen, dass wir nun beginnen, anderen Tierheimen in der Umgebung Futter abzugeben. Wir hoffen hier nun auf Ihr Verständnis für diesen Schritt. Wir haben keine Lagermöglichkeiten mehr und denken, das alle Tiere dieses Glück verdient haben. Ob sie nun in Witten, Essen, Duisburg oder sonst wo sitzen und auf ihr neues Heim warten.
Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, bitten wir sie, doch einfach in den Tierheimen Ihrer Umgebung nachzufragen und dort etwas Gutes zu tun. Wir meinen es nun wirklich nicht böse, sind nicht faul und möchten auch nicht undankbar erscheinen, aber wir haben für Monate, wenn nicht sogar länger genug Futter und möchten jetzt hier wieder einigermaßen Normalität einziehen lassen und uns wieder auf unsere Tiere konzentrieren. Denn diese haben leider unter dieser Situation auch gelitten und das wollten weder wir, noch wollte es jemand von den vielen Spendern, da es doch wirklich bei allem nur um unsere Schützlinge geht.

Liebe tierische Grüße an alle, Ihr seid die Besten!!!!!

Im Namen aller Insassen, des Vorstandes, der Ehrenamtlichen und aller Mitarbeiter

DANKE!!!!!!!